News

Das erste städtebauliche Workshop-Verfahren für eines der vier Quartiere im neuen Baugebiet Sonnenkamp ist entschieden. Das Braunschweiger Architekturbüro Brederlau + Holik kann sich jetzt an die weitere Ausarbeitung des Masterplans machen, der die Grundlage für den Bebauungsplan des ersten Quartiers (Quartier 3) zwischen Nordsteimke und Hehlingen schafft.

Unter dem Motto „Ein Quartier - vielfältige Nachbarschaften“ hat das Büro Brederlau + Holik in seinen Planungen eigenständige Wohnbereiche mit einer spezifischen Identität geschaffen. Der grüne Charakter der umgebenden Landschaft wird als integraler, identitätsstiftender Bestandteil der neu entstehenden vernetzen Nachbarschaften gesehen. Ein zentraler Quartiersplatz ist der Mittelpunkt des neuen Wohngebiets. Unterschiedliche Gebäudetypen aus Reihen-, Doppel-, Punkthäusern, aber auch geförderter und frei finanzierter Geschosswohnungsbau ermöglichen ein breites Spektrum an modernen Wohnformen.

Nach mehreren Überarbeitungsrunden entschied sich die Jury am 12. Dezember 2018 für den Entwurf des Architekturbüros, der nun die städtebauliche Grundlage für das Quartier 3 im Neubaugebiet Sonnenkamp bildet.

(siehe die Pressemitteilung der Groth-Sahle Projektentwicklung vom 13.12.2018)

Viel zu besprechen gab es am Wochenende (Samstag, 3.11. und Sonntag, 4.11.2018) auf der Messe „Unser Haus“ im Wolfsburger CongressPark. Die Ihr Haus Sahle Massivbau GmbH und das Wohnbauunternehmen Sahle Wohnen stellten den Interessenten aus Wolfsburg erstmals die bisherigen Planungen zum Quartier 3 des Neubauprojekts Sonnenkamp vor.

Aus erster Hand erhielten die Besucher des Messestands Informationen zum Sonnenkamp. Rund 3.000 Wohneinheiten sollen auf dem gesamten Areal zwischen den Stadtteilen Nordsteimke und Hehlingen entstehen, darunter viele Doppel- und Reihenhäuser, die von der Ihr Haus GmbH erstellt werden. Die Entwicklung des Neubaugebiets liegt in den Händen einer eigenständigen Projektgesellschaft, der Groth-Sahle Projektentwicklung. Rund 700 Interessenten besuchten die Immobilienmesse,  mit etwa 200 Kunden kamen Klaus Weber (Ihr Haus), Sybille Jeschonek, Ines Kirstein und Michael Sackermann (alle Sahle Wohnen) konkret ins Gespräch. Der passend zum Namen des Neubauprojekts leuchtend gelb gestaltete Messestand war der Hingucker der Messe, die Mitarbeiter von Ihr Haus und Sahle Wohnen stets von vielen Kunden zugleich umringt

Alle Interessenten, die am Samstag oder Sonntag den Weg in den CongressPark gefunden hatten, zeigten sich gut informiert über das Neubauvorhaben, das in der Wolfsburger Bevölkerung schon aufgrund seiner Größe hohe Aufmerksamkeit genießt. Die Fragen zielten auf das konkrete Produktangebot, auf Baudichte, Baubeginn und Preisrahmen ab. „Wir mussten niemandem erklären, wo der Sonnenkamp liegt“, so das Resümee der Messecrew, „eher schon beruhigen, dass hier nicht analog zur Stadt streng nach Wartelistenplatz vergeben wird. Für viele ist das ein Hoffnungsschimmer.“

Für eine nette Erinnerung für die Standbesucher sorgte der von der Groth-Sahle Projektentwicklung engagierte Schnellzeichner Iouri Didenko im passenden gelben Sonnenkamp-Outfit. Er porträtierte die Kunden beim Gespräch und überreichte die Karikatur fröhlich zum Abschied.

Das Workshop-Verfahren an dem drei Architekturbüros teilnahmen, erfolgte in mehreren Schritten.

Bei einem ersten Termin am 15. Juni 2018  fand nach der Grundstücksbesichtigung ein ausführliches Briefing statt.

Daraufhin stellten die drei Achitekturbüros Brederlau/Holik, Christoph Kohl Architekten und KuiperCompagnons am 22.8. 2018 ihre ersten Entwürfe in einem sogenannten Zwischenkolloquium

vor, die dann von der Jury und den anderen Beteiligten intensiv besprochen wurden. Über 400 Wohneinheiten inklusive Gewerbeflächen sollen auf dem 12 Hektar großen Quartier 3 entstehen.

Eine Abschlußveranstaltung fand am 26. September statt, nachdem die Anregungen aus dem Zwischenkolloquium aufgenommen und in die Entwürfe eingearbeitet wurden.

Der Workshop befasste sich mit der Planung eines gemischten Quartiers in dem  Geschosswohnungsbau und Reihen-/Doppelhäusern entstehen werden. 

Wichtige Themen waren auch die Erschließung,  die geplante gewerblichen Nutzung, die soziale Infrastruktur (eine Kita mit 120 Plätzen) und der Grün- und Freiflächen inklusive der "Grünen Mitte". 

Jury Entscheidung zum Quartier 3

Die Bauarbeiten zur Erschließung werden 2019 anfangen mit dem Baubeginn ab 2020 folgend.

In einem vorhabenbezogenen Bebauungsplan werden zuerst die Quartiere 1 bis 3 von der Groth-Sahle Projektentwicklung GmbH & Co. KG entwickelt. Rund um die  Quartiersplätze sowie zur Grünen Mitte hin wird eine städtebauliche Verdichtung entstehen. Dazu werden ergänzend Kitas, Schulen, Gewerbeflächen sowie soziale Einrichtungen gebaut.

Die Bebauung wird in mehreren Abschnitten in enger Abstimmung mit der verkehrlichen Entwicklung in diesem Bereich entstehen. Als nächstes erfolgt die erste Aufstellung der  Quartiersbebauungspläne sowie der Bebauungsplan für den Campus der Grundschule mit angrenzender Kita.

Noch mehr Neuigkeiten

Weitere Informationen zu den beteiligten Unternehmen finden Sie hier:

Sahle Wohnen

Groth Development GmbH & Co. KG