News

Am Samstag, 7. November und Sonntag, 8. November 2020 findet im CongressPark Wolfsburg wieder die beliebte Publikumsmesse „Unser Haus“ statt. Rund 20 Aussteller werden sich an dem Wochenende den Besuchern mit ihren Produkten, Dienstleistungen und Informationen präsentieren. Um die Messe in diesem Jahr durchführen zu können, wurde von den Veranstaltern ein umfangreiches Sicherheits- und Hygienekonzept erarbeitet.

Das Neubaugebiet Sonnenkamp wird auch dieses Mal mit einem Messestand vertreten sein. Mitarbeiter der Ihr Haus Sahle Massivbau GmbH und des Wohnungsunternehmens Sahle Wohnen werden die Fragen von Besuchern und Kaufinteressierten beantworten und mit aktuellen Informationen zu dem Neubauvorhaben in Wolfsburg aufwarten. Wie gewohnt finden die Gespräche und die fachkundige Beratung direkt am Messestand statt - selbstverständlich auch dort unter Wahrung der gültigen Abstands- und Hygienevorschriften.

Über aktuelle Veränderungen bei der Durchführung der Messe aufgrund der Corona-Pandemie werden wir Sie an dieser Stelle umgehend informieren.

150 Hektar, 3.000 Wohneinheiten, Nahversorgungs-, Bildungs-, Sozial- sowie Sport- und Freizeitreinrichtungen und großzügige Grünflächen - beachtliche Dimensionen hat das Neubaugebiet Sonnenkamp, das zwischen den Stadtteilen Nordsteimke, Hehlingen und Reislingen-Südwest in den kommenden Jahren in Wolfsburg entstehen wird. Gestern (Mittwoch, 7. Oktober 2020) fand der symbolische erste Spatenstich statt.

Viel Prominenz hatte sich auf der grünen Wiese eingefunden, um dem Projekt zu einem erfolgreichen Start zu verhelfen. Oberbürgermeister Klaus Mohrs (Foto unten, 3.v.l.), Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide (r.), Uwe Sahle (5.v.l) , Geschäftsführer und Mitinhaber der Unternehmensgruppe Sahle Wohnen, Sybille Jeschonek (2.v.), Geschäftsführerin der Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Klaus Groth (4. v.l.) , geschäftsführender Gesellschafter der Groth Development GmbH & Co. KG und Antonia Heiming (l.), Geschäftsführerin der Groth Development GmbH & Co. KG, ließen es sich gemeinsam mit weiteren Vertretern aus Politik und Verwaltung nicht nehmen, zur Feier des Tages die Spaten zu schwingen. Coronabedingt fand die Feier unter Wahrung der gültigen Abstands- und Hygienevorschriften und nur mit wenigen Gästen statt. Im Zusammenhang mit dem symbolischen Baubeginn wurde ein Info-Turm vorgestellt, auf dem verschiedene Angaben zum Sonnenkamp und zu den nun anlaufenden Arbeiten zu finden sind. Der Turm ist auf Gelände gut sichtbar und öffentlichkeitswirksam an der Nordsteimker Straße vor dem Ortseingang von Nordsteimke platziert.

Der jetzt vollzogene erste Spatenstich markiert den Beginn der Erschließungsarbeiten. Bei den ersten Baumaßnahmen geht es zunächst darum, den Kanal- und Straßenbau sowie die Versorgungsleitungen für die künftigen Bewohner herzustellen. Die Entwässerung des Areals, für die die Wolfsburger Entwässerungsbetriebe (WEB) ein Konzept erstellt haben, gehört ebenfalls dazu. Nach Mitteilung des Unternehmens werden die Arbeiten rund zweieinhalb Jahre in Anspruch nehmen. Mit dem Beginn des Hochbaus im Sonnenkamp wird für das dritte Quartal 2021 gerechnet.

Weitere Informationen:
Groth Sahle Projektentwciklung GmbH - CO. KG - Pressemitteilungvom 8. Oktober 2020

Foto:  Antonia Heiming (l.), Geschäftsführerin Groth Development GmbH & Co. KG, Sybille Jeschonek (2.v.l.), Geschäftsführerin Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Oberbürgermeister Klaus Mohrs (3.v.l.), Klaus Groth (4.v.l.), geschäftsführender Gesellschafter Groth Development GmbH & Co. KG, Uwe Sahle (5.v.l.), Geschäftsführer und Mitinhaber Unternehmensgruppe Sahle Wohnen und Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide (r.) nahmen zusammen mit weiteren Vertretern aus Politik und Verwaltung den symbolischen ersten Spatenstich vor.

Der Beirat Sonnenkamp traf sich nach einer coronabedingten Pause jetzt auf dem künftigen Areal des gleichnamigen Baugebietes zwischen Nordsteimke und Hehlingen. Begleitet vom Projektteam Sonnenkamp wurden den Teilnehmern in einem Vortrag fünf Entwürfe verschiedener Büros aus dem aktuell laufenden Vergabeverfahren zur Grünen Mitte und zum Panoramaweg gezeigt und in Kurzform erläutert.

Die Anwesenden zeigten sich von den Entwurfsständen beeindruckt und gaben dem Geschäftsbereich Grün, vorab zum nächsten Verfahrensschritt, wichtige Anmerkungen und Hinweise auf den Weg. Besonderer Fokus wurde dabei auf die künftige Vernetzung der einzelnen Quartiere durch die geplanten Freiräume gelegt. Die Mitglieder waren sich einig, dass die Grüne Mitte und der Panoramaweg später das soziale und gesellschaftliche Rückgrat des Sonnenkamps sein werden. Abschließend wurden die Fundorte der archäologischen Sondierungen besichtigt.

Der Beirat ist ein aus Investoren, Planern, Politikern, Altbürgern und Bauwilligen bestehendes Gremium und begleitet mit beratender Funktion über den gesamten Zeitraum sowohl die Planungen als auch die Umsetzung des Wohnbaugebietskonzepts Sonnenkamp.

Neben den Themenfeldern wie Wohnen und Umwelt, Digitalisierung und Infrastruktur, Bildung und Freizeit, Soziales und Gesundheit, Bau- und Umweltaspekte auch Fragen bei Nahversorgung, Schulen, Kitas erörtert werden. Der Beirat tagt mindestens zwei bis vier Mal im Jahr, jeweils abwechselnd in Nordsteimke und Hehlingen. Die nächste Beiratssitzung soll voraussichtlich Anfang September in Hehlingen stattfinden.

Der Beirat Sonnenkamp traf sich vor Ort. Foto: Stadt Wolfsburg

„Ich freue mich, dass wir mit den ersten Vorbereitungen für das neue Baugebiet den Menschen in Wolfsburg einen bisher unbekannten Teil ihrer Geschichte wiedergeben können“, so Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide bei der Präsentation der Fundstücke der archäologischen Untersuchungen des Sonnenkamps durch Grabungsleiterin Claudia Melisch am Dienstag, 7. Juli 2020. Seit November 2019 haben Archäologen im Auftrag der Stadt Wolfsburg und der Groth-Sahle Projektentwicklung GmbH in unterschiedlichen Etappen den nördlichsten Bereich des Baugebietes Richtung Steimker Gärten und den künftigen Panoramaweg untersucht. Jetzt stehen die Untersuchungen, bei denen ein eisenzeitliches Gräberfeld entdeckt wurde, kurz vor dem Abschluss. Für Daniel Pollok von der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Wolfsburg, der die Erkundungen eng begleitete, steht die Notwendigkeit der archäologischen Arbeiten auf dem Sonnenkamp angesichts der interessanten Ergebnisse außer Frage: „Der frühzeitige Beginn der Untersuchungen hat sich gelohnt.“

Noch mehr Neuigkeiten

Weitere Informationen zu den beteiligten Unternehmen finden Sie hier:

Sahle Wohnen

Groth Development GmbH & Co. KG