News

Einmal mehr waren Informationen zum Sonnenkamp und zu seiner Entwicklung von großem Interesse in Wolfsburg. Entsprechend viele Kaufwillige und Bürger stellten sich am vergangenen Wochenende (Samstag, 9. März und Sonntag, 10. März 2019) auf dem in leuchtendem Gelb gehaltenen Messestand des zukünftigen Neubaugebiets auf der Baumesse BAWOGA im CongressPark ein. "Die Resonanz auf unseren Auftritt war wieder einmal hervorragend", so die einhellige Meinung von Anette Mischler von der Berliner Groth Gruppe und Klaus Weber von der Ihr Haus Sahle Massivbau GmbH aus dem nordrhein-westfälischen Greven. "Wir waren jetzt zum zweiten Mal auf der Baumesse vertreten. Es ist ein absolut attraktives Umfeld für uns, weil wir hier gezielt auf viele kaufinteressierte Bürger treffen und zudem mit unseren Interessenten vor Ort auch persönlich im Gespräch bleiben können", sieht Klaus Weber die Teilnahme als gute Wahl für den Sonnenkamp.

Gemeinsam mit Iris Kirstein, Stefan Blankenberg und Michael Sackermann von Sahle Wohnen konnten Anette Mischler und Klaus Weber Auskunft zum neuesten Stand bei den Planungen für das Quartier 3 geben, auf dem mit der Bebauung des insgesamt 150 Hektar großen Areals begonnen werden soll.

An die 200 Interessenten und mögliche Käufer, darunter viele junge Paare und Familien, waren an den beiden Messetagen gekommen, um sich über den Fortgang des Projekts informieren zu lassen. Alle Sonnenkamp-Interessenten waren zuvor von Ihr Haus-Mitarbeiter Klaus Weber zu der Messe eingeladen worden. Neben Fragen zum Vertriebsstart und zum Baubeginn auf dem Grundstück ging es in den Gesprächen mit den Standbesuchern auch bereits um konkrete Details wie zum Beispiel die Wohnflächen und Grundstücksgrößen der Eigenheime, die Ausstattungsmöglichkeiten und die Gestaltung der Häuser. "Das sind natürlich alles Themen, die mögliche Erwerber interessieren", so Klaus Weber. "Momentan befinden wir uns allerdings noch in einem recht frühen Planungsstadium, sodass wir dazu noch nicht allzu viel sagen können. Wir hoffen aber, dass wir bald mit genaueren Informationen aufwarten können." Aber nicht nur Kaufinteressenten kamen mit dem Messe-Team ins Gespräch. So mancher Wolfsburger Bürger nutzte die günstige Gelegenheit, um sich das Neubauvorhaben im Südosten der Stadt von den Experten näher erläutern zu lassen.

Das Quartier 3 liegt im Norden des Sonnenkamps im Bereich zwischen der Kreisstraße K 111 und dem Stadtteil Reislingen. Rund 500 Wohneinheiten sollen dort entstehen. Das Areal ist 12 Hektar groß. Die Ihr Haus Sahle Massivbau GmbH beabsichtigt die Erstellung von Reihen- und Doppelhäusern als Kaufeigenheime. Das Wohnungsunternehmen Sahle Wohnen plant den Bau von frei finanzierten und geförderten Mietwohnungen in Mehrfamilienhäusern. Das Baugebiet soll von einer gesunden Mischung von Ein- und Mehrfamilienhäusern geprägt werden. Der von einer Jury ausgewählte Planungsentwurf des Braunschweiger Architekturbüros Brederlau und Holik für das Quartier liegt vor und befindet sich derzeit in der Feinabstimmung. Anette Mischler von der Groth Gruppe rechnet für Anfang 2020 mit der Planreife des Projekts. Mitte 2021 könnte dann mit dem Hochbau begonnen werden.

Mit von der Partie auf der Messe war wieder der sympathische Schnellzeichner Iouri Didenko, der mit seinen vortrefflichen Karikaturen für viel Vergnügen bei den kleinen und großen Besuchern des Sonnenkamp-Stands sorgte.

Foto: Klaus Weber von der Ihr Haus Sahle Massivbau GmbH (Bildmitte, im Gespräch mit Interessenten) und Iris Kirstein von Sahle Wohnen (r.) informierten die Besucher der BAWOGA über die aktuellen Entwicklungen beim Sonnenkamp.

 

Zum Auftakt einer einwöchigen öffentlichen Ausstellung von Plänen und Modellen im Foyer des Rathaus B haben heute Vertreter der Groth-Sahle Projektentwicklung, der Wolfsburger Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide und Vertreter des planenden Architekturbüros Brederlau und Holik die Ergebnisse des Workshop-Verfahrens für das Quartier 3 im Sonnenkamp vorgestellt. Die Entwürfe der Braunschweiger Architekten hatten sich in einem städtebaulichen Workshop-Verfahren für das erste von insgesamt fünf Quartieren durchgesetzt. Grundsätzlich ist vorgesehen, das gesamte Neubaugebiet quartiersweise zu verwirklichen.

"Wir freuen uns, dass mit dem vorliegenden Entwurf der Grundstein für ein modernes Wohnquartier gelegt werden soll, was den heutigen Bedürfnissen und Anforderungen der Bewohner nach Gemeinschaft, individuellem Wohnen, hoher Konnektivität und modernen Energie- und Mobilitätskonzepten entspricht", erklärt Henrik Thomsen, Geschäftsführer der Groth Development GmbH & Co. KG.

Nach der Vorstellung der Entwürfe für das Quartier 3 werden sich die Architekten nun an die weitere Ausarbeitung des städtebaulichen Entwurfs machen, der die Grundlage für den Bebauungsplan bildet. Um sich einen Eindruck von den Planungen für den Sonnenkamp zu verschaffen, können interessierte Bürgerinnen und Bürger vom 28. Januar bis 1. Februar 2019 die Ausstellung mit den Entwürfen im Foyer des Rathaus B besuchen.

Weitere Informationen:

Groth-Sahle Projektentwicklung GmbH & Co. KG - Pressemitteilung vom 28. Januar 2019
 

Foto: Yvonne Thul, Florian Holik (beide Architekturbüro Brederlau und Holik), Henrik Thomsen (Groth Development), Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide und Uwe Brederlau (Architekturbüro Brederlau und Holik) (v.l.) bei der Vorstellung der Entwürfe für das Quartier 3 in der Ausstellung im Foyer des Rathaus B.
 

Das erste städtebauliche Workshop-Verfahren für eines der vier Quartiere im neuen Baugebiet Sonnenkamp ist entschieden. Das Braunschweiger Architekturbüro Brederlau + Holik kann sich jetzt an die weitere Ausarbeitung des Masterplans machen, der die Grundlage für den Bebauungsplan des ersten Quartiers (Quartier 3) zwischen Nordsteimke und Hehlingen schafft.

Unter dem Motto „Ein Quartier - vielfältige Nachbarschaften“ hat das Büro Brederlau + Holik in seinen Planungen eigenständige Wohnbereiche mit einer spezifischen Identität geschaffen. Der grüne Charakter der umgebenden Landschaft wird als integraler, identitätsstiftender Bestandteil der neu entstehenden vernetzen Nachbarschaften gesehen. Ein zentraler Quartiersplatz ist der Mittelpunkt des neuen Wohngebiets. Unterschiedliche Gebäudetypen aus Reihen-, Doppel-, Punkthäusern, aber auch geförderter und frei finanzierter Geschosswohnungsbau ermöglichen ein breites Spektrum an modernen Wohnformen.

Nach mehreren Überarbeitungsrunden entschied sich die Jury am 12. Dezember 2018 für den Entwurf des Architekturbüros, der nun die städtebauliche Grundlage für das Quartier 3 im Neubaugebiet Sonnenkamp bildet.

(siehe die Pressemitteilung der Groth-Sahle Projektentwicklung vom 13.12.2018)

Viel zu besprechen gab es am Wochenende (Samstag, 3.11. und Sonntag, 4.11.2018) auf der Messe „Unser Haus“ im Wolfsburger CongressPark. Die Ihr Haus Sahle Massivbau GmbH und das Wohnbauunternehmen Sahle Wohnen stellten den Interessenten aus Wolfsburg erstmals die bisherigen Planungen zum Quartier 3 des Neubauprojekts Sonnenkamp vor.

Aus erster Hand erhielten die Besucher des Messestands Informationen zum Sonnenkamp. Rund 3.000 Wohneinheiten sollen auf dem gesamten Areal zwischen den Stadtteilen Nordsteimke und Hehlingen entstehen, darunter viele Doppel- und Reihenhäuser, die von der Ihr Haus GmbH erstellt werden. Die Entwicklung des Neubaugebiets liegt in den Händen einer eigenständigen Projektgesellschaft, der Groth-Sahle Projektentwicklung. Rund 700 Interessenten besuchten die Immobilienmesse,  mit etwa 200 Kunden kamen Klaus Weber (Ihr Haus), Sybille Jeschonek, Ines Kirstein und Michael Sackermann (alle Sahle Wohnen) konkret ins Gespräch. Der passend zum Namen des Neubauprojekts leuchtend gelb gestaltete Messestand war der Hingucker der Messe, die Mitarbeiter von Ihr Haus und Sahle Wohnen stets von vielen Kunden zugleich umringt

Alle Interessenten, die am Samstag oder Sonntag den Weg in den CongressPark gefunden hatten, zeigten sich gut informiert über das Neubauvorhaben, das in der Wolfsburger Bevölkerung schon aufgrund seiner Größe hohe Aufmerksamkeit genießt. Die Fragen zielten auf das konkrete Produktangebot, auf Baudichte, Baubeginn und Preisrahmen ab. „Wir mussten niemandem erklären, wo der Sonnenkamp liegt“, so das Resümee der Messecrew, „eher schon beruhigen, dass hier nicht analog zur Stadt streng nach Wartelistenplatz vergeben wird. Für viele ist das ein Hoffnungsschimmer.“

Für eine nette Erinnerung für die Standbesucher sorgte der von der Groth-Sahle Projektentwicklung engagierte Schnellzeichner Iouri Didenko im passenden gelben Sonnenkamp-Outfit. Er porträtierte die Kunden beim Gespräch und überreichte die Karikatur fröhlich zum Abschied.

Noch mehr Neuigkeiten

Weitere Informationen zu den beteiligten Unternehmen finden Sie hier:

Sahle Wohnen

Groth Development GmbH & Co. KG